Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir waren auf der Schweisstec 2017

Diffusionsschweißen

Das Diffusionsschweißen ist ein Schweißverfahren, dass bei der KE-Technologie seit nunmehr 30 Jahren erfolgreich angwendet wird. Das Verfahren zeichnet sich dadurch aus, dass die Werkstoffe im festen Zustand, d.h. ohne schmelzflüssige Phase gefügt werden. Das Verschweißen erfolgt also unterhalb der Schmelztemperatur bei hoher Flächenpressung aufgrund von Diffusionsvorgängen an den Fügeflächen. Dabei setzt ein Kornwachstum über die Verbindungsfäche hinweg ein, welches zu einer sehr hohen Qualität der Schweißverbindung führt. Die Anwendungsgebiete sind vielfältig: Filigrane Mikrowärmeübertragerplatten mit wenigen 1/10mm Plattenstärke können ebenso verschweisst werden wie massive Bauteile wie sie klassischerweise bei konturnah gekühlten Kernen im Formenbau zum Einsatz kommen.

Die Grundidee dabei ist, dass ein mehrlagiger Rohling gefertigt wird, bei dem in die Trennflächen die später nicht mehr zugänglichen Strukturen wie z.B. Kühlkanäle bereits eingefräst sind. Beim anschließenden Diffusionsschweißen werden die sich berührenden Trennflächen vollständig miteinander verschweißt. Dabei können praktisch beliebig viele Lagen auf einmal verschweißt werden.

Die Vorteile im Bereich des Formenbaus auf einem Blick:

  • Formkerne können durch Optimierung von Kühlkanälen zur Reduzierung der Zyklenzeiten führen
  • qualitative hochwertige Schweißnaht welche die Festigkeit des Grundwerkstoffs erreichen kann
  • kein Erstarrungsgefüge
  • breite Auswahl an Werkstoffen
    • 1.2083
    • 1.2344
    • Elmax
    • Mirrax
    • Unimax
    • Stavax
    • W403VMR
    • und viele mehr
  • die Fügezone kann hochglanzpoliert werden
  • Der Rohling kann nach dem Schweißen gut endbearbeitet werden
  • Keinerlei Restporosität
  • Reduzierung der Zyklenzeit bei Optimierung der Kühlkanäle aufgrund der größerer Gestaltungsfreiheit

Weitere Anwendungen findet das Verfahren auch dort, wo herkömmliche Fügeverfahren nicht einsetzbar sind, z.B. Verschweißung von Aluminium und Stahl, Niob mit Aluminiumoxid-Keramik oder Molybdän mit anderen refrakteren Werkstoffen.

Wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten des Diffusionsschweißens für Ihre Anwendungen.